Pflegestelle werden

Jede Organisation, die Tieren hilft, arbeitet mit Pflegestellen. Dort finden die Hunde, die wir aus dem Tierheim oder aus Tötungsstationen retten, die wir von der Straße holen konnten oder aus Zwingern, Hinterhöfen oder von der Kette befreien konnten, ihren ersten Unterschlupf. Für diese Hunde - und somit uns - sind Pflegestellen unverzichtbar, denn sie leisten wichtige Arbeit für unsere Notpunkte. Dort darf der Hund erst einmal zur Ruhe kommen, seine Wunden verheilen lassen, seien sie nun körperlicher oder seelischer Art, und oft auch zum ersten Mal erfahren, dass man Nahrung und Wasser regelmäßig zur Verfügung haben kann und dass Schlafplätze warm, weich und gemütlich sein können ;o)

Erst, wenn sich der Notpunkt erholt hat, kommt er zur Vermittlung in sein endgültiges Zuhause, welches der Eine oder Andere auch schon in seinem Pflegeplatz gefunden hat Lächelnd


Manche Hunde finden sehr schnell ihr neues Zuhause, bei anderen dauert es etwas länger. Da wir nicht im Voraus wissen, wie lange ein Hund bis zur endgültigen Vermittlung in seiner Pflegestelle  bleiben wird, können wir keine Pflegestellenangebote akzeptieren, die zeitlich befristet sind!

Selbstverständlich stehen wir aber bei Problemen immer mit Rat und Tat zur Seite.


Wir suchen Menschen, die bereit sind, einem Hund auf unbestimmte Zeit einen Pflegeplatz zu geben, so als wäre er der Eigene. Dies beinhaltet neben der täglichen Liebe, Pflege und Beschäftigung auch die Futterkosten (die Haftpflichtversicherung übernehmen wir).

Der Pflegehund kommt mit Impfpass, Chip, in der Regel kastriert (wenn es der Gesundheitszustand zulässt) und einem Pflegevertrag zu Ihnen nach Hause.

 

In der Regel ist es bei uns so, dass die Pflege- oder Endstellen "ihren" Schützling selber am Übergabeort in Deutschland abholen, sie sind somit Teil der Transportkette. Natürlich versuchen wir die Anfahrtswege so kurz wie möglich zu halten, aber je nach Wohnort der Pflegestelle ist das nicht immer möglich. Das bedeutet, sie sollte "mobil" sein. 

Es ist oft sehr schwierig für uns, die manchmal langen Transporte nach Deutschland zu organisieren und vor allem sind sie mit hohen Kosten verbunden. Daher sind wir immer für jede Hilfe dankbar und können nicht noch einen Transport innerhalb Deutschlands organisieren und tragen. Bei Landtransporten ist die Ankunft aber normalerweise immer am Wochenende. 

Bei Flugtransport kann es jederzeit sein - allerdings ist man da in der Regel flexibler, was den Ankunftsflughafen  angeht.

Die allermeisten Hunde kommen bei uns über Landtransport - nur sehr selten oder natürlich, wenn sie aus einer Gegend kommen, wo nur Flug möglich ist,  bekommen wir die Hunde per Flug.


Wenn Sie sich als Pflegestelle für unsere Hunde bewerben möchten, sollten Sie damit rechnen, eventuell einen Hund zu bekommen, der erst mal nicht stubenrein ist und noch nie in seinem Leben an einer Leine gelaufen ist. Natürlich sind die Hunde auch in seltensten Fällen bereits erzogen. Besonders Hunde, die direkt aus den Tierheimen zu Ihnen nach Hause kommen, sind oft wie kleine Überraschungspakete, da wir selten viel und noch seltener die Wahrheit von den Tierheimen gesagt bekommen. Die Facetten reichen von sehr ängstlich, scheu, unsicher bis hin zu selbstsicher, temperamentvoll und keck!
Es gibt Hunde, die schon im Welpenalter an die Kette gelegt wurden oder im Tierheim zur Welt gekommen sind und somit ist Pflegefrauchen/-herrchen oft der erste Mensch, der ihnen Liebe und Aufmerksamkeit schenkt und mit viel Geduld die Welt zeigt.
Auch bei den sogenannten Straßenhunden gibt es Unterschiede. Es kommt es immer darauf an, was sie erlebt und welche Erfahrungen sie mit den Menschen gemacht haben.


Wenn Sie bereit sind, einem unserer Notpunkte eine Pflegestelle zu geben, dann wenden Sie sich bitte an Ariane Hollmann-Schmacke oder Claudia Peters ( siehe Kontakt )

Wir freuen uns sehr auf Ihren Anruf Lächelnd   und natürlich beantworten wir gerne alle ihre Fragen zu diesem Thema.  

Nichts ist wichtiger für unsere Arbeit, als zuverlässige und kompetente Pflegestellen!!  Ohne sie ist keine Hilfe für die Hunde in Not möglich…

 

Ihr Team des SOS-Dalmatiner e.V.

 

 

Wir geben dem Hund den Rest unserer Zeit, unseres Raumes und unsere Liebe,
doch der Hund gibt uns alles, was er hat !